Τρίτη, 21 Οκτωβρίου 2008

Lass mich sterben!

TRISTAN

Unsre Liebe?

Tristans Liebe?

Dein' und mein',

Isoldes Liebe?

Welches Todes Streichen

könnte je sie weichen?

Stünd' er vor mir,

der mächt'ge Tod,wie er mir Leib

und Leben bedroht,

die ich so willigder Liebe lasse,

wie wäre seinen Streichen

die Liebe selbst zu erreichen?

Stürb ich nun ihr,

der so gern ich sterbe,

wie könnte die Liebe

mit mir sterben,

die ewig lebendemit mir enden?

Doch, stürbe nie seine Liebe,

wie stürbe dann Tristan

seiner Liebe?

ISOLDE
Doch unsre Liebe,

heisst sie nicht Tristan

und - Isolde?

Dies süsse Wörtlein: und,

was es bindet,

der Liebe Bund,

wenn Tristan stürb,

zerstört' es nicht der Tod?

TRISTAN

Was stürbe dem Tod,

als was uns stört,

was Tristan wehrt,

Isolde immer zu lieben,

ewig ihr nur zu leben?

ISOLDE
Doch dieses Wörtlein: und, -

wär' es zerstört,

wie anders als

mit Isoldes eignem Leben

wär' Tristan der Tod gegeben?
TRISTAN

So starben wir,

um ungetrennt,

ewig einig

ohne End',

ohn' Erwachen,

ohn' Erbangen,

namenlos

in Lieb' umfangen,

ganz uns selbst gegeben,

der Liebe nur zu leben!

ISOLDE
So stürben wir,

um ungetrennt, -

TRISTAN

ewig einig

ohne End', -

ISOLDE
ohn' Erwachen, -


TRISTAN

ohn' Erbangen, -

BEIDE
namenlos

in Lieb' umfangen,

ganz uns selbst gegeben,

der Liebe nur zu leben!


Isolde
Süss in Düften

mich verhauchen?

In dem wogen

den Schwall,

in dem tönenden Schall,

in des Weltatems

wehendem All, -


ertrinken,



versinken, -
unbewusst, -

höchste Lust!
--Tristan und Isolde, R. Wagner



αχ. . . να μην υπηρχα στ' αληθεια. . . και να 'μουνα μοναχα η Ιζολδη. . . Ποτε απτη. . . Να γεννιεμαι και να πεθαινω μεσα σε λιγες ωρες απο τα χειλη ποτε της μιας και ποτε της αλλης γυναικας. . . Ηχος και δαιμονες κι ενας ερωτας ολο λαβα. . .

1 σχόλιο:

ΠΡΟΒΑΤΟ, ΟΧΙ ΑΡΝΙ είπε...

Ιζόλδη μου, δε σ' αφήνω να μην υπάρχεις...